Lagerinfos

Unterkunft & Verpflegung      Tagesablauf      Gesundheit      Papiere & Lagerpost      Kontakt während des Lagers      Fahrt      Packliste

 

Unterkunft & Verpflegung
Die Gruppen (6-8 Kinder) sind in einem Haus untergebracht. Die Schlafräume beziehen je nach Zimmer 2-4 Gruppen. Die Betreuerinnen schlafen separat in Zelten auf dem Lagerplatz. Die Lagerleiterin und die Küchenfrauen schlafen jedoch ebenfalls im Haus. Außerdem gibt es eine Nachtwache, die ebenfalls im Haus ist.

Unser Küchenteam bereitet im Lager normalerweise vier Mahlzeiten frisch zu:

Frühstück 2-3 verschiedene Sorten Brot, Käse, Aufschnitt, Marmelade, Kakao,
Milch
Am Gammelmorgen: Cornflakes, Müsli, Nuss-Nougat-Creme, Joghurt
Mittagessen wechselnder Menüplan, Salate, Nachtisch
Kinderkaffee Brote, Wassereis, Kuchen, Obst
Abendessen siehe Frühstück, ggf. Suppe/Brühe

Als Getränke gibt es durchgängig Wasser und Zitronentee, aber ab und an auch Fruchtsäfte und Limonade.

Tagesablauf

Dieser Tagesablauf ist ein Rahmenplan, der, wenn es das aktuelle Programm erfordert, abgeändert und dem Lager- und Wettergeschehen (z.B. Aktionen mit dem Jula oder Strandgang) angepasst wird.

8:00 Uhr Wecken, Waschen, etc.
8:30 Uhr Frühstück & Dienste
10:00 Uhr Vormittagsprogramm
12:30 Uhr Mittagessen
13:30 Uhr Mittagspause
15:00 Uhr Kinderkaffee & Betreuerrunde
15:30 Uhr Nachmittagsprogramm
18:30 Uhr Abendessen
20:00 Uhr Abendprogramm
22:00 Uhr Tagesabschluss & Betreuerrunde
22:30 Uhr Nachtruhe

 

Gesundheit(Medikamente, Ärzte)

Sollte ihr Kind während der Freizeit erkranken oder trotz aller Vorsicht und Obacht einen Unfall erleiden, wenden wir uns an die ortsansässigen  Ärzte. Insgesamt gibt es auf Ameland zwei Hausärzte und einen Zahnarzt, die sich alle sehr gut auf den Umgang mit jüngeren Patienten verstehen.

Selbstverständlich werden Sie als Eltern in einem ernsten Fall telefonisch benachrichtigt. Zusätzlich erhalten Sie nach Abschluss der Freizeit ein Kranken- und Unfallprotokoll mit wichtigen Hinweisen, Kontaktanschrift des behandelnden Arztes, etc. von uns.

Die Kosten für die Behandlung / Medikamente werden zunächst aus der Lagerkasse bezahlt. „So lange sie von uns nichts hören, ist nichts Beunruhigendes geschehen.“

Krankenversichertenkarte(auf Gültigkeit achten!)

Damit ihr Kind im Notfall alle ärztlichen Behandlungen in Anspruch nehmen kann, benötigen wir die Europäische Krankenversichertenkarte (European Health Insurance Card: kurz EHIC).Kann die Karte nicht vorgelegt werden, wird die Behandlung
vom Arzt wie bei Privatpatienten – mit der entsprechend höheren Gebühr abgerechnet. Behandlungen des Zahnarztes werden durch die Karte nicht vollständig abgedeckt. Hier erhalten Sie auf jeden Fall eine Rechnung.
EHIC

Private Auslandskrankenversicherung

Wir empfehlen eine zusätzliche, private Auslandsreisekrankenversicherung abzuschließen.

Ein eventuell notwendiger und kostspieliger Krankenrücktransport nach Deutschland ist dadurch abgedeckt. Gesetzliche Krankenkassen dürfen solche Kosten (dazu zählen auch anfallende Mehrkosten und Eigenbeteiligungen) nicht übernehmen.

Notwendige Medikamente

Sollte Ihr Kind regelmäßig Medikamente einnehmen müssen, geben Sie diese am Morgen der Abfahrt in ausreichender Menge an die jeweilige Betreuerin ab.

Die Medikamente sollten gut verpackt sein (Etui, wiederverschließbare Tüte).

Ferner legen Sie einen Zettel bei, auf dem folgende Angaben gemacht werden:

  • Name ihres Kindes
  • der Verordnungsgrund
  • exakte Dosierung(Zeiten und Mengen)

Auch wenn sich Ihr Kind mit seinen Medikamenten gut auskennt, haben Sie doch nichts (!) im Koffer, Kulturbeutel und überhaupt im Zelt/Zimmer zu suchen.

Bitte schämen Sie sich nicht, uns ALLE organischen Schwächen ihres Kindes anzugeben, Bettnässen, Migräne, Kreislaufschwäche, etc. .

Weisen Sie uns auf jeden Fall auf Medikamentenunverträglichkeiten, z.B. gegen Penicillin, hin.

Brillenträger sollten (soweit vorhanden) eine Ersatzbrille in einem stabilen Hartplastik-Etui mitnehmen.

 

Papiere & Lagerpost

  • Kinder-/Personalausweiss, bzw. Reisepass
  • Europäische Krankenversichertenkarte (EHIC)
  • Bestätigungsschreiben bei Privatpatienten

Achten sie bei allen Dokumenten auf die Gültigkeit.

Lagerpost
Wenn Sie ihr Kind für das Amelandlager angemeldet haben, erhält ihr Kind im Laufe des Jahres mehrmals Post von uns. In diesen Briefen finden Sie Einladungen zu Veranstaltungen, aber auch Formulare zum Thema Gruppenwünsche, sowie den „EG-BOGEN“ (Einverständniserklärung, Gesundheitsbogen).

Diese wichtigen Dokumente, die Krankenversichertenkarte, der Ausweis und Medikamente ihres Kindes bleiben in der Obhut der Lagerleitung.

 

Kontakt während des Lagers

Briefverkehr

Von zu Hause:

Post ist immer gerne gesehen und besonders wichtig. Gerade in den ersten Tagen können Briefe und Karten von „zu Hause“ helfen, evtl. Heimweh zu vermindern oder sogar ganz zu vermeiden. Schreiben Sie ruhig schon ein paar Tage vor der Abreise, so dass der erste Brief / die erste Karte schon frühzeitig ankommt.

Bitte schicken Sie keine Pakete. Größere Sendungen werden im Beisein des Betreuers geöffnet und Süßigkeiten innerhalb der Gruppe verteilt.

Aus dem Lager:

Soll ihr Kind Ihnen oder Verwandten schreiben, geben sie ihm die Adressen mit. Es werden niederländische Briefmarken benötigt, die beim Kindernachmittag vorbestellt werden können.

Telefon

Anrufe im Lager sind nicht erwünscht. Geben Sie ihrem Kind auch kein Handy mit.

Die Kinder können mit Handys, die vom Lager gestellt werden, anrufen. Guthaben kann beim Kindernachmittag aufgeladen werden.

Besuch

Um Heimweh zu vermeiden, keine Kinder zu benachteiligen, Ausnahmen zu schaffen und das Lagerleben nicht zu stören, ist Besuch von Eltern/Verwandten nicht erwünscht.

Notfälle

In dringenden Fällen, wenden Sie sich an das Pfarrbüro (Tel.: 02861 – 924440), dort bekommen Sie weitere Informationen.

Adressen im Lager

Kamp Borken
„Name des Kindes“
Kamphuis „De Vallei“
Noordwal 28
NL-9164 KJ Buren/Ameland
 

Fahrt

Um zeitliche Verzögerungen am Abfahrtstag möglichst zu vermeiden, wird das Gepäck bereits einen Tag vor der Abfahrt verladen
(s. Termine) und direkt zum jeweiligen Lagerplatz transportiert.

An diesem Tag werden auch die Ausweise und Krankenversichertenkarten (EHIC) eingesammelt.

Vom gemeinsamen Treffpunkt in Borken aus bis zum Fähranleger erfolgt die Fahrt mit Reisebussen. Nach dem Übersetzen mit der Fähre, geht es zu Fuß bis zum jeweiligen Lagerplatz.

Abfahrtstag

Geben Sie Ihrem Kind für die Fahrt einen Rucksack, mit Proviant für die Fahrt mit.

Abends gibt es im Lager ein warmes Abendessen.

Während der Busfahrt wird das Taschengeld (30,- Euro) eingesammelt. Geben Sie trotzdem ein Portemonnaie mit, da das Geld für Stadtgänge an die Kinder ausgehändigt wird.

Packliste

Koffer

Geben Sie ihrem Kind nur stabile und fest verschließbare Koffer und Taschen mit!

Den Schlafsack NICHT am Koffer festbinden (extra kennzeichnen).

Sämtliche Koffer/Taschen mit vollständigem Namen und einer roten Kennzeichnung (für Mädchenlager) versehen.

Kennzeichung

Versehen Sie ALLE Kleidungsstücke an auffälligen Stellen (Kleider-Schildchen) mit dem Namen Ihres Kindes (vollständiger Name oder mind. Doppelinitialen: z.B. „KiMu“ für „Kim Mustermann“).

Verwenden Sie dazu am besten einen Kugelschreiber, da diese wasserfest sind und auf dem Stoff nicht verlaufen. (KEINE Filzstifte!)

Auf gleiche Weise beschriften Sie auch:

  • das komplette Essgeschirr(wasserfester(!) Edding)
  • Akkus, etc.

Inhaltsverzeichnis im Koffer

Legen Sie eine ausgefüllte Packliste (Kopie) dem Gepäck Ihres Kindes bei und leiten Sie es zur Selbstkontrolle an.

Außerdem: packen Sie gemeinsam!

Den Koffer bitte nicht voll packen – ihr Kind benötigt für die Rückreise garantiert mehr Stauraum als Sie!

Hygiene

Im Mädchenlager gibt es 4 Duschen und 5 Toiletten. Aus organisatorischen Gründen gibt es einen Duschplan, so dass es kein Chaos in den Duschräumen gibt.

Schreibe einen Kommentar