Lagertagebuch 2010

„Ameland – Watt willste Meer?“

Liebes Tagebuch,

10. Eintrag:  21. August 2010

Projekte Teil drei… So lautete die Ansage für das Morgenprogramm! Gemeint war damit, dass die Projekte, in die wir
aufgeteilt wurden, fortgesetzt wurden. Ich war bei dem Projekt „Fotostory“ dabei, bei dem wir eine eigene Fotostory
gestalteten. Die anderen Projekte wurden auch heute abgeschlossen. Nachdem wir unsere Errungenschaften aus den Projekten
ausprobiert hatten gab es wieder eine leckeres Mittagessen.

Das Menü:
Hamburger und zum Nachtisch Pfirsiche.

Außerdem stand heute das Bärenspiel(Chaosspiel) an. Das Spiel war ziemlich anstrengend, denn wir mussten über den ganzen
Lagerplatz verteilte Karten suchen. Aber so wie immer war auch das Spiel nicht nur anstrengend sondern auch ziemlich
lustig! Wir wollten unbedingt als erstes Zelt die 60 Spielfelder überspringen, auch unsere Betreuer haben wieder voll
mitgezogen.

Abends haben wir dann erst den Wohnwagen von Erik mit Luftballons gefüllt, weil unser Lalei seinen freien Tag hatte und
im Lager dann immer ein bisschen Schabernack mit dem Wohnwagen getrieben wird.

Nachdem der Wohnwagen bis oben hin mit Luftballons gefüllt war, sind wir noch einmal zum Strand gelaufen um das Meer bei
Nacht anzugucken. Das war auch richtig toll! Als wir dann wieder am Lagerplatz ankamen, waren wir alle ziemlich müde und
deswegen höre ich auch jetzt auf zu schreiben.

Gute Nacht,

dein Franz

Liebes Tagebuch,

9. Eintrag:  20. August 2010

So langsam geht die Zeit hier im Lager zu Ende. Wir sind heute schon genau zwei Wochen auf Ameland und die Stimmung
ist immer noch super!

Heute morgen war es mal wieder Zeit für die Aktion sauberstes Zelt(ASZ). Für uns hieß das: Zelt aufräumen, Koffer
aufräumen und alles wieder richtig einräumen. Nach dem sauberen Start in den Tag gab es dann erstmal Mittagessen.
Nudeln mit Krümelsauce(Hackfleischsauce)… Mhm super lecker! Da das Wetter heute gut war und auch die Badezeiten genau
auf den Nachmittag fielen, ging es zum Strand. Am Strand konnten wir dann Sandburgen bauen, schwimmen gehen oder einfach
nur rumgammeln. Viel Spaß hat auch das Ballspielen am Strand gemacht! Der Nachmittag ging schnell zu Ende und auch der
Abend war wieder ziemlich spaßig. Mit einer selbstorganisierten Ausgabe von „Wetten, dass…???“ wurde viel gelacht.
Gestern morgen hatten wir nämlich die Aufgaben jeweils einen Showact so wie eine Wette vorzubereiten, die dann bei der
Show gezeigt wurden.

Alles in allem war die auch wieder ein super cooler Tag!

Bis morgen,

dein Franz

Liebes Tagebuch,

8. Eintrag:  18. August 2010

jetzt liege ich schon wieder in meinem Zelt um gleich zu schlafen und schreibe dir von meinem Tag. Auch der Tag heute
war richtig cool und sogar das Wetter hat einigermaßen mitgespielt. Heute Morgen ging es nach dem Frühstück erstmal
sportlich los. Das Völkerballturnier, das wir in den letzten Tagen schon angefangen hatten, wurde zu Ende gespielt.
Dabei zeigte sich der Teamgeist der Mannschaften!

Nach dem erfolgreichen Turnier gab es Mittagessen: Reis mit Currygeschnetzeltem. Mit vollem Bauch machten wir dann
erstmal Mittagspause.

Nachmittags ging es dann sportlich weiter, denn auf dem Plan standen die Sportprojekte. Hierbei konnte man sich zwischen
verschiedenen Angeboten entscheiden. Zur Wahl standen zum Beispiel Ultimate Frisbee, Fußball oder Strandgang. Auch das
hat wieder mächtig viel Spaß gemacht und der Nachmittag ging schnell vorüber.

Heute Abend gab es dann wieder einen gemeinsamen Programmpunkt mit dem Mäla. Die Kleineren von uns liefen zum Mäla
um dort zur „Minis-Party“ zu gehen.

Dort wurde dann ein Rollenspiel im Wald gespielt. Die einen waren Polizisten, die anderen Schmuggler. Wir mussten dann
versuchen so viele Steine wie möglich von den Schmugglern zu bekommen. Das hat ganz gut geklappt!

Die Älteren von uns blieben hier am Lagerplatz um auf die Älteren aus dem Mäla zu warten. Nachdem das Mäla dann mit
lauten Gesängen begrüßt wurde, gab es erstmal Abendessen.

Als es dann endlich dunkel war starteten wir zur Blinklichterralley. Auch die war richtig cool!

Aber etwas zu lang…

Oh, Liebes Tagebuch, jetzt ist es schonwieder ganz schön spät! Ich schlafe jetzt mal ne Runde!

Gute Nacht,

dein Franz

und hier noch einige Bilder aus den letzten Lagertagen:(Fotos vom Lager 2010 finden Sie in unseren Diashows)

Liebes Tagebuch,

7. Eintrag:  17. August 2010

Hier im Lager ist es immer noch voll cool!

Wir hatten gestern sogar mal super tolles Wetter(strahlenden Sonnenschein!). Heute war das Wetter leider nicht mehr
ganz so gut, aber das macht uns nichts aus. Obwohl es heute morgen schon ziemlich düster aussah, spielten wir Völkerball.
Das war richtig spannend und hat sehr viel Spaß gemacht. In unseren Zeltgruppen haben wir dann alle um einen guten
Platz beim Turnier gekämpft. Nach dem Mittagessen hatten wir mal wieder Mittagspause um uns von dem anstrengenden Morgen
zu erholen.

Um 14 Uhr hieß es dann: Ab zur Kantine! Nachdem wir uns dort alle mit Süßigkeiten und Postkarten eingedeckt hatten,
marschierten wir zeltweise mit unseren Betreuern nach Nes. Das war auch wieder richtig cool und lustig. Wieder eine
Gelegenheit das Taschengeld auf den Kopf zu hauen;-)!

Nach dem Abendessen stand „Bingo“ auf dem Programm. Auch das war richtig witzig! Ich war die ganze Zeit ziemlich
aufgeregt und habe gehofft, dass ich die richtigen Zahlen für ein Bingo habe.

Nach einigen Runden Bingo ging es dann ab ins Bett!

Das wars für heute!

Gute Nacht,
dein Franz

Hey hey Joe,

6. Eintrag:  15. August 2010

Haha kleiner Scherz…

Also nochmal von vorne:

Liebes Tagebuch,

heute war ein mega cooler Tag!

Wir durften eine ½ Stunde länger schlafen und dann haben wir richtig lecker gefrühstückt, mit Rührei, Nutella-Stullen,
Müsli, warmem Kakao und alles war super schön dekoriert, weil heute Bergfest ist.

Ab jetzt geht’s bergauf ;-).

Am Nachmittag haben wir das große Stationsspiel gespielt und konnten dabei dogar dem Meer „Hallo“ sagen. Das war toll,
auch wenn sich die Sonne hinter den Wolken versteckt hat.

Am Abend gab es so richtig leckeren Döner mit köstlichem Saft und Saucen.

Später haben wir den Sieger des Fußballturniers ermittelt. Leider hat das Springer, TT, Kümä-Team gewonnen. Baba war
darüber auch sehr traurig.

So liebes Tagebuch der Betreuer hat mich gerade ermahnt, ich muss die Taschenlampe ausmachen.

Also schlaf gut und bis morgen.
dein Franz

Liebes Tagebuch,

5. Eintrag:  10. August 2010

Da wir nach dem Nachtspiel gestern sehr spät ins Bett gekommen sind, fand heute der sogenannte „Gammelmorgen“ statt.
Wir durften ausschlafen und uns bis 11 Uhr am Frühstücksbuffet bedienen. Beim Mittagessen schlugen wir so richtig zu,
denn es gab Nudelgeschnetzeltes und Gurkensalat. Am Nachmittag haben sich die Betreuer in den Dünen versteckt und wir
mussten sie suchen. Wenn man alle Betreuer gefunden hatte war man fertig.

Auf einmal hat es ganz heftig geregnet und wir haben in der Tülle zu Abend gegessen. Wir legen gerade unsere Isomatten
und Schlafsäcke in die Tülle, weil wir gleich ein Hörbuch hören. Dann dürfen wir alle dort schlafen und morgen müssen
wir dann erzählen können, was in dem Hörspiel passiert ist.

dein Franz

Liebes Tagebuch,

4. Eintrag:  09. August 2010

Ich hatte gestern Abend leider keine Zeit dir zu schreiben. Also schreibe ich dir heute zwei Mal.

Gestern morgen fand zum ersten Mal „Aktion sauberstes Zelt“ statt. Puh, das war anstrengend. Unser Zelt war echt
unordentlich, aber jetzt kann man wieder vom Boden essen. Echt spitze. Zum Mittagessen gab es Möhreneintopf und Quark.
Nachmittags fand das Waldspiel mit dem Mäla statt. Bei diesem Spiel mussten wir unsere Betreuer, die als Fantasy-
Personen verkleidet waren, suchen.

Abends aßen wir mit dem Mäla im Mäla zu Abend. Danach war Lagerdisco. Das war dufte. Wir Jungs waren ein wenig
zu schüchtern zum Tanzen, aber die KüMäs haben uns zum aufgefordert. Einige, auch ich, haben dan sogar mitgetanzt.
Um 23:15 Uhr fielen wir todmüde in unsere Betten.

So, liebes Tagebuch, Sportklamotten an und ab geht’s zum Sport.

Bis heute Abend,

dein Franz

Liebes Tagebuch,

3. Eintrag:  07. August 2010

der zweite Tag ist jetzt vorbei. Das Wetter war leider nicht so gut(viel Regen).

Um 08:30 Uhr mussten wir aufstehen, aber ich war schon um 7 Uhr wach und topfit.
Als es dann endlich 9 Uhr war, gab es Frühstück. Danach war aufgrund des schlechten Wetters
BOA(Buntes offenes Angebot). Mit unserem Betreuer haben wir „Siedler“ gespielt.

Zum Mittagessen kochten die netten Kümäs Nudeln mit Krümmelsauce und Apfelmus.
Natürlich gab es auch Nachtisch: Schoko- oder Vanillepudding.

Nach einer kurzen Pause haben wir mit unserem Betreuer Schuhschränke gebaut.

Um 17 Uhr war dann Vorabendmesse. Deshalb sind wir nach Nes gelaufen. Nach einem kurzen,
nassen Rückweg aßen wir im Jungenlager zu Abend.

Danach spielten wir mit der Gruppe Fußball, sangen in der Tülle Lieder oder spielten Kicker.
Ich freu mich schon auf Morgen: Endlich geht’s ins Mädchenlager. 😉

Ich wünsche dir eine gute Nacht,

dein Franz

Liebes Tagebuch,

2. Eintrag:  06. August 2010

Ich hatte leider 1 Jahr keine Zeit dir zu schreiben. 🙁

Heute morgen ging es um 7 Uhr los. Nach einem Segensgruß durch unseren Lagerdiakon Philip Peters fuhren
die Busse von Borken ab. Nach einer 3-stündigen Busfahrt kamen wir endlich in Holwerd an, von wo es
mit dem Schiff nach Ameland weiterging.

Endlich auf der Insel angekommen, hieß es dann noch einmal laufen: Wir mussten ja noch zu unseren
Zeltlagerplätzen.

Gegen 18:30 Uhr gab es dann das lang ersehnte Essen: Wir hatten auch schon wirklich richtig Kohldampf.
Die Kümäs haben eine sehr leckere Tomatensuppe gekocht und jede Menge hervorragende Stullen geschmiert.
Am Abend waren wir dann noch am Strand und haben uns dort mit dem Mäla getroffen.

So liebes Tagebuch, jetzt muss ich schlafen. Es ist schon 22:30 Uhr.

Bis Morgen,

Dein Franz

Liebes Tagebuch,

1. Eintrag:  01. August 2010

das erste Lagerwochenende ist vorbei…

…zumindest für den Vortrupp. Als wir am Samstag endlich auf der Insel ankamen mussten wir leider feststellen, dass das Wetter noch nicht auf uns eingestellt war. Während wir den Tag über zunächst das Küchenzelt und das Spielezelt aufbauten, später dann Betreuer-, Betreuerkoffer-, Mat-Zelt und einige Rundhütten, nieselte es leicht auf unsere Köpfe herab, sodass auch die Sachen vom LKW möglichst schnell in die Zelte verpackt werden mussten. Am Abend als wir alle müde in unseren Zelten lagen, wiegte uns das tröpfelnde Geräusch der Regentropfen langsam in den Schlaf.

Als wir am nächsten Morgen aus unseren Rundhütten krochen hatte auch das Wetter auf Ameland gemerkt, dass der Vortrupp angekommen war. Die Sonne strahlte auf uns herab und der Himmel zeigte sich im wunderschönsten Blauton. Während wir das wunderbare Wetter genossen überlegten wir, wie am heutigen Tag weiterzumachen sei. Einige machten sich daran das Küchenzelt einzurichten, andere machten die anderen Zelte fertig.

Am Abend des zweiten Tages hatten wir die gröbsten Arbeiten geschafft, einige verlassen die Insel nun schon wieder, andere werden morgen neu zu uns stoßen, sodass die Feinarbeit in den nächsten Tagen mit vielen Händen geschafft werden kann.

Herzliche Grüße aus Buren nach Borken,

Dein Vortrupp