JuLa Lagertagebuch 2016

Eintrag 1

Liebe Daheim-Gebliebenen,

nach einer stimmungsvollen Busfahrt erreichten wir die Fähre zur Insel. Nach der Ankunft am Lagerplatz wurden die Zelte eingerichtet, der Lagerplatz erkundet und nach einer kleinen Stärkung dass das Meer begrüßt, bevor es das erste mal ins Zelt ging zum schlafen.

Am nächsten Morgen ging es dann nach einem leckeren Frühstück los mit dem ersten Programmpunkt: Schuhkastenbau. Nach viel Hämmern und Kleben standen sie recht zügig. Am Nachmittag hatten wir das erste mal Projekte. Dort konnten wir wählen von Inselerkundung bis zum Bauen eigener Brettspiele. Als letzter Programmpunkt galt es das Bärenspiel zu absolvieren. Nach erfolgreichem Spielen stand das Duschen an. Erfrischt und sauber ging es dann ins Zelt schlafen.

Am dritten Tag ging es los mit dem sogenannten „Mottospiel“. Hierbei konnten wir Powerpoints sammeln um Flashlights Herausforderung gewappnet zu sein, damit wir einen Vorteil gegenüber den anderen Gruppen hatten. Am Nachmittagtrafen wir uns dann mit dem MäLa im Neser Bosch. Der krönende Abschluss dieses gemeinsamen Tages warendie Disco und Spiele im MäLa um die bestandene Herausforderung zu feiern.

Der vierte Tag begann mit Aufräumen. Bei der Aktion sauberstes Zelt wurde das Zelt hergerichtet, T-Shirts gefaltet und Stiefel geputzt, um so den goldenen Besen zu ergattern. Nach dem Essen undder Mittagspause begann das große Stationsspiel. Hierbei durften wir Zeltgruppen selbstständig von Sation zu Station laufen. Das Absolvieren aller Stationen führte uns vom Lager durch einen Wald über den Strand und zurück zum Lager. Am Abend gab es das erste Spiel wo wir zufällig eingeteilt wurden, Capture the Flag. Hier galt es die Fahne der anderen Mannschaft sicher zu der eigenen zu bringen ohne gefangen zu werden.

Nach der vierten Nacht ging es morgens los, Geländespiel. Nachdem wir uns ein großes Gelände gesucht hatten hieß es erst einmal warten, weil die Betreuer sich verstecken mussten. Eine wilde Jagd nach den Betreuern begann. Als dann auch der letzte Betreuer gefundenwurde hieß es zurück zum Lager, Mittagessen. Im Anschluss besuchte uns das MäLa zu den Sportspielen. Hierbei boten wir uns einen spaßigen Wettkampf gegen die anderen MäLa/JuLa gemischten Gruppen. Gestärkt durch das Abendessen wurden wir in verschieden altrige Gruppen aufgeteilt. Für die Jüngeren gab es eine wilde Party. Wir älteren durften nach einem  Tanzkurs mit der JuLaKüche die spannende und aufregende Blinklichterralley erleben. Nach dieser langen Rally gab es für uns zur Stärkung einen heißen Kakao und wir waren froh, dass wir nach diesem ereignisvollen Tag endlich müde und erschöpft ins Bett fallen konnten.

Ausgeschlafen und gestärkt nach dem Gammelmorgen ging es Nachmittags das erste mal nach Nes. In Nes angekommen konnten wir das erste Mal etwas von unserem Taschengeld ausgeben und uns ein paar Süßigkeiten oder ähnliches kaufen. Wir blieben 1,5 Stunden in Nes bevor es wieder hieß zurück ins Lager, Abendessen. Anschließend war es Zeit für Menschliches Stratego.

Heute hatten sich der Propst angemeldet zum Besuch im JuLa. Deswegen hieß es morgens aufräumen. Aus diesem Grund räumten wir unsere Zelte und den Lagerplatz auf. Außerdem steht gleich noch die Bürgermeisterwahl an. Hierbei müssen wir gleich in unsere Zeltwahlzentrale unseren Spitzenkandidaten aufstellen und ihn tatkräftig durch unser Wahlplakat und Wahlprogramm unterstützen. Hierrauf freue ich mich ebensfalls schon besonders. Leidermuss ich dewegen jetzt schonlos.

Bis bald,
Das JuLa

P.S.: Das Wetter ist zwar windig aber sonnig.